Freebie ♥ Zero Waste Behelfsmasken nähen


Atemmasken und das liebe Klopapier sind ja aktuell ein großes Thema. Wer hätte das gedacht!
Wenn mir jemand vor einem Jahr gesagt hätte, dass ich eine Nähanleitung für eine Behelfsmaske erstellen werde, hätte ich ihn wahrscheinlich ausgelacht. Und doch... tadaaaa... hier ist sie! 😅

Der Trend von genähten Atemmasken ist tatsächlich längst nicht mehr neu. Vorallem in einigen asiatischen Ländern ist es normal seinen Mitmenschen zuliebe.😷 Und das durchaus auch mit genähten statt gekauften Masken. Diese sehen nicht nur bunter und hübscher aus, sie haben vorallem noch den Vorteil, dass sie nicht nach jeder Nutzung weggeworfen werden müssen! Gerade jetzt, wo die Bestände merklich knapper werden, ist der Nachhaltigkeitsfaktor dieser Masken für mich ein großer Pluspunkt. Aber...

Wie sinnvoll ist es Mund-Nasen-Masken aus Stoff zu nähen?



Die Meinung zu Atemmasken im Allgemeinen ist wohl recht durchwachsen. Der Nachbar rechts kauft sie im Jahresvorrat, den Nachbarn links hört man nur wettern "Alles Panikmache". Einig sind sie sich erst, beim Anblick der selbstgenähten Variante; "Das bringt doch eh nichts!" - "Schöne Geldmacherei..." und so weiter. Wieso also eine Mund-Nasen-Maske selber nähen?

Zugegeben; eine selbstgenähte Maske erfüllt natürlich keine strengen Richtlinien und falls ihr vorgehabt haben solltet, damit eine Operation am offenen Herzen durchzuführen, solltet ihr diese besser verschieben! ;) Es sind nunmal lediglich "Behelfsmasken"! Dennoch kann eine solche Maske durchaus helfen. In erster Linie natürlich euren Mitmenschen, da der Aufwurf an Tröpfchen mit der Atmenluft und beim Husten etwas reduziert wird. Klar ist jedoch: wer erkrankt ist, sollte sich auch mit Maske nicht im öffentlichen Raum aufhalten, sondern sich insolieren.
Die Behelfsmaske unterbindet jedoch etwas, was wir am laufenden Band tun ohne es zu merken - das ständige Berühren im Gesicht!
Also, doch gerne selbernähen. Dann sehen sie auch noch viel schöner aus 😇


Hierzu eine Grafik an offenen Daten-Tests, die ich gefunden habe. Diese zeigt die Effektivität einer DIY Maske bei Partikeln von 0,02µm. Zum Vergleich: das aktuell kusierende Virus ist ca. 0,1µm groß. Ich möchte damit nicht sagen, dass eine Behelfsmaske euch sicher vor Krankheiten bewaren kann! Die Daten sollen lediglich als Veranschaulichung dienen.
Und natürlich sind diese Daten sind nicht von mir persönlich!

Wer sich den ganzen Beitrag dazu durchlesen möchte; Gefunden auf https://smartairfilters.com/en/blog/diy-homemade-mask-protect-virus-coronavirus/
Und falls dies in die Kathegorie "Werbung" fällt, dann sei angemerkt, dass es unbezahlte Werbung ist! ;)

Ich persönlich hoffe auch darauf, dass je mehr selbstgenähte Masken im privaten Haushalt genutzt werden, um so mehr sterile und dringend gebrauchte Atemmasken für Ärzte und Pfleger übrig bleiben. Denn unnötige Panikkäufe schaden vorallem denen, die es am dringensten brauchen und somit im Ernstfall auch wiederum uns!
Viele Kliniken, Praxen und Labore aber auch Flüchtlings- oder Obdachlosen-Hilfsorginastionen suchen schon jetzt händeringend nach Masken und freuen sich zum Teil auch über genähte Exemplare. Denn hart gesagt sind die besser als nichts! ;)
Online findet ihr viele Spendengesuche und Infos darüber, wo selbstgenähte Behelfsmasken dringend gebraucht werden. Schaut hierzu zum Beispiel mal auf maskmaker vorbei.
Die Behelfsmasken eignen sich außerdem prima dazu, Stoffreste oder alte Geschirrtücher und Bettlaken zu verarbeiten! Achtet unbedingt darauf, dass ihr Kochfeste Stoffe verwendet, damit sie auch wirklich wiederverwendbar sind. Wenn ihr jetzt also Masken für euch, eure Familie, für die liebe*n Kassier*innen aus dem Supermarkt um die Ecke oder sogar als Spende für Medizinische Einrichtungen nähen möchtet, könnte ihr euch das Schnittmuster kostenlos HIER herunterladen.

Ich freue mich darauf, eure fertigen Exemplare zu sehen. :) Verlinkt mich gerne auf euren Bildern: Instagram & Facebook oder nutzt die Hastags #IsipisiMaske oder #IsipisiSchnitte ♥



 

 

Nähanleitung Behelfsmaske mit Falten

Diese Maske ist ruckzuck genäht! Als Oberstoff könnt ihr je nach Einsatz zum Beispiel dichte Baumwollstoffe wie Popeline, Linon oder dünnen Molton verwenden. Je dichter das Gewebe, desto besser. Zumindest so dicht, dass man noch Luft durch die Maske bekommt! ;) Aber auch Filtergewebe wie spezielle Vliesmaterialien, Mikrofaserstoffe, Allergikerbettwäsche oder sogar Saubsaugerbeutel können vernäht werden. Natürlich sollte euer Stoff Koch- oder Bügelfest sein!


 

 Material

  • ca. 25 cm x 40 cm Stoff 
  • ca. 35/40/45 cm Gummikordel oder Gummilitze (1-3mm) für "Ohrhalter
  • oder ca. 55/65/75 cm Gummikordel, Gummilitze oder Jerseygarn. Bzw. 95/115/135 cm Schrägband oder Kordel für "Kopfhalter"
  • Optional: 12 cm Basteldraht

Zubehör

Garn
Schere
Zange
Nähmaschine
Bügeleisen
Schnittmuster [GRATIS DOWNLOAD]


Anleitung






1. ) Schneide den Stoff im Bruch zu und übertrage auch die Markierungen für die späteren Falten. Der Schnitt enthält an den Seiten so wie an der oberen Kante bereits 1 cm Nahtzugabe!

2. ) Klappe den Stoff im Bruch rechts auf rechts zusammen und schließe die obere Naht.


3. ) Wende den Stoff und steppe die Nahtkante in Füßchenbreite ab. In den so entstandenen Tunnel kannst du nun den Draht einführen. Diesen solltest du unbedingt an den Enden eindrehen, damit er nicht piekst oder den Stoff kaputt macht. Falls du nicht sicher bist, ob dein Draht eine Kochwäsche übersteht solltest du ihn besser weglassen, vorallem wenn du die Maske spenden möchtest.



4. ) Lege die offenen Seitennähte nun in 3 Falten. Dazu kannst du dich an den Markierungen orientieren oder ca. 3 cm in je eine Falte legen. Bügle die Falten ein und steppe sie knappkantig fest.



5. ) Schlage dann zuerst die Seiten für etwa 0,5 cm und nochmal 1 cm um und bügle alles glatt. Steppe die Einschläge knappkantig fest, so dass ein Tunnel für das Gummiband entsteht.
Alternativ kannst du die offene Kante auch mit einem Overlock- oder Zickzackstich versäubern und nur einmal für etwa 1,5cm umschlagen.




6. ) Nun kannst du das Gummiband einziehen.
Wenn du "Ohrhalter" bevorzugst, teile das Gummiband in zwei gleich große Stücke und ziehe je eins durch den Tunnel. Ich habe dafür eine feine Häkelnadel genutzt. Falls du diese nicht zur Hand hast kannst du zum Beispiel einfach den Basteldraht, eine Stopfnadel oder auch eine Haarnadel zur Hilfe nehmen. Verknote die Enden und ziehe die Knötchen in den Tunnel damit sie nicht drücken.

Für die "Kopfhalterung" bleibt deine Kordel am Stück. Ziehe je ein Ende durch einen der Tunnel.
So kannst du die Kordel leicht anziehen und dann im Bereich des Nackens verknoten.
Beachte die Längenangaben je Größe und Material.

Fertig :)






Nähanleitung schnelle Behelfsmaske

Für diese Maske könnt ihr das gleiche Schnittmuster, wie für die gefaltete Variante verwenden. Statt der Falten, wird diese Maske einfach an den Kordeln zusammen gezogen.


   


 

Material

  • ca. 25 cm x 40 cm Stoff 
  • ca. 40/50/60 cm Gummikordel oder Gummilitze (1-3mm) für "Ohrhalter
  • oder ca. 60/80/100 cm Gummikordel, Gummilitze oder Jerseygarn. Bzw. 95/115/135 cm Schrägband oder (unelastische-)Kordel für "Kopfhalter"
  • Optional: 12 cm Basteldraht

Zubehör

Garn
Schere
Zange
Nähmaschine
Bügeleisen
Schnittmuster [GRATIS DOWNLOAD]


Anleitung

 






1. ) Schneide den Stoff im Bruch zu. Der Schnitt enthält an den Seiten so wie an der oberen Kante bereits 1 cm Nahtzugabe!

2. ) Klappe den Stoff im Bruch rechts auf rechts zusammen und schließe die obere Naht.

3. ) Wende den Stoff und steppe die Nahtkante in Füßchenbreite ab. In den so entstandenen Tunnel kannst du nun den Draht einführen, falls du einen in der Maske haben möchtest. Diesen solltest du unbedingt an den Enden eindrehen, damit er nicht piekst oder den Stoff kaputt macht. Falls du nicht sicher bist, ob dein Draht eine Kochwäsche übersteht solltest du ihn besser weglassen, vorallem wenn du die Maske spenden möchtest.



4. ) Versäubere die offenen Kanten recht und links zum Beispiel mit einem Zickzack-Stich oder mit der Overlock. Schlage dann die Seiten für etwa 1,5 cm um und bügle alles glatt. Steppe die Einschläge knappkantig fest, so dass ein Tunnel für das Gummiband entsteht.

6. ) Nun kannst du das Gummiband einziehen.
Wenn du "Ohrhalter" bevorzugst, teile das Gummiband in zwei gleich große Stücke und ziehe je eins durch den Tunnel. Ich habe dafür eine feine Häkelnadel genutzt. Falls du diese nicht zur Hand hast kannst du zum Beispiel einfach den Basteldraht, eine Stopfnadel oder auch eine Haarnadel zur Hilfe nehmen. Verknote die Enden und ziehe die Knötchen in den Tunnel damit sie nicht drücken.

Für die "Kopfhalterung" bleibt deine Kordel am Stück. Ziehe je ein Ende durch einen der Tunnel.
So kannst du die Kordel leicht anziehen und dann am Hinterkopf verknoten.
Beachte die Längenangaben je Größe und Material.

Fertig :)


 

 

Nähanleitung Behelfsmaske mit optionalem "Filterfach"

Diese Maske ist zwar etwas aufwändiger zu nähen, besticht dafür aber mit einem herausnehmbaren Draht sowie einem Einlegefach für eventuelle Filter wie zum Beispiel Aktivkohlefilter oder Staubsaugerbeugel. Die Materialwahl sollte nicht zu dick sein, wenn ihr zusätzlich noch einen Filter einlegen wollt. Wenn du als Obermaterial ein dichtes Gewebe wählst, kannst du die Innenseite und das Einlegefach beispielsweise aus einem feineren Vlies arbeiten. Idealerweise sollten alle gewählten Materialien (bis auf den herausnehmbaren Filter) heiß waschbar oder bügelfest sein! Wenn du ein "Filtergewebe" hast, welches waschbar ist - z.B. Allergikerbettwäsche oder Mikrofaser - kannst du das Einlegefach auch weg lassen und die Innenseite direkt aus dem Filtergewebe arbeiten.

 

Material

  • ca. 35 x 20 cm Außenmaterial (inkl. NZ)
  • ca. 35 x 40 cm Innenmaterial
  • ca. 40/50/60 cm Gummikordel oder Gummilitze (1-3mm) für "Ohrhalter
  • oder ca. 60/80/100 cm Gummikordel, Gummilitze oder Jerseygarn. Bzw. 95/115/135 cm Schrägband oder Kordel für "Kopfhalter"
  • Optional: 12 cm Basteldraht

Zubehör

Garn
Schere
Zange
Nähmaschine
Bügeleisen
Schnittmuster [GRATIS DOWNLOAD]

Anleitung

1. )  Schneide alle Schnittmusterteile zu und markiere dir "oben" auf deinen Zuschnitten. Beachte, dass im Schnittmuster breits rundum 1 cm Nahtzugabe enthalten ist. Du hast nun 2 Oberstoff-Zuschnitte, 2 Innenstoff-Zuschnitte und 2 Einlegefach(Filter-)-Zuschnitte. Das Einlegefach ist natürlich optional und kann je nach Bedarf weggelassen werden.


2. ) Schließe die Vorderkanten (rechts auf rechts) von allen Schnittteilen und schneide die Nahtzugaben zurück.

3. ) Klappe die Seitennähte des Einlegefachtes/Filters zweimal schmal nach links um und steppe die Kanten fest.


4. ) Lege das Einlegefach/Filter nun mit der linken Seite auf die rechte Seite des Innenstoffes. Darüber kommt der Oberstoff rechts auf rechts. Fixiere alle Lagen und nähe die Kanten rundherum ab. Eine Seitennaht bleibt als Wendeöffnung geöffnet (siehe Abb.).

5. ) Verschneide die NZ, wende die Maske und bügle alle Kanten aus.


6. ) Steppe die Oberkante in Füßchenbreite ab.

7. ) Durch den entstandenen Tunnel zwischen Innenstoff und Einlagefach kannst du den Draht einführen. Drehe die Drahtenden vorher mit einer Zange ein, damit er nicht sticht oder den Stoff verreißt. Falls du die Maske an Kliniken oder Pflegeheime spenden möchtest, solltest du den Draht ggf. besser weglassen, da der Draht während der Wäsche herausfallen und die Waschmaschine beschädigen könnet. Daher ist es auch wichtig, dass du den Draht vor jeder Wäsche heraus nimmst!



8. ) Klappe dann die Seitennähte für ca. 1 - 1,5 cm nach links und steppe knappkantig sie fest.


9. ) Ziehe nun das Gummiband ein.
Wenn du "Ohrhalter" bevorzugst, teile das Gummiband in zwei gleich große Stücke und ziehe je eins durch den Tunnel. Ich habe dafür eine feine Häkelnadel genutzt. Falls du diese nicht zur Hand hast kannst du zum Beispiel einfach den Basteldraht, eine Stopfnadel oder Haarnadel zur Hilfe nehmen.
Verknote die Enden und ziehe die Knötchen in den Tunnel damit sie nicht drücken.



Für die "Kopfhalterung" bleibt deine Kordel am Stück. Ziehe je ein Ende durch einen der Tunnel.
So kannst du die Kordel leicht anziehen und dann am Hinterkopf verknoten.
Beachte die Längenangaben je Größe und Material.

Fertig :)


Zum Sterilisieren kannst du die Maske heiß waschen, heiß abbügeln oder für ca. 1 Minute feucht in die Mikrowelle legen. Natürlich haben wir alle keinen Reinraum Zuhause. Bevor ich meine Masken an jemanden weitergebe, bügle ich sie daher ordentlich ab!

🙏 Rechtlicher Hinweis: Mir ist sehr wichtig, dass diese Anleitung und der Schnitt NICHT kommerziell genutzt werden! Es werden für diese Anleitung auch keine Lizenzen ausgestellt. Diese Anleitung soll unterstützen und nicht bereichern!!! Ich freue mich sehr darüber, wenn Du die Masken in deinem Umfeld verschenkst und wir so alle zusammen halten :)
Außerdem möchte ich ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ich keine Haftung für die Wirksamkeit der selbergenähten Behelfsmasken übernehme. Die Verwendung erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Die Masken sind nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet!
Bitte haltet euch auch auf jeden Fall die Hygienevorschriften des Robert-Koch-Instituts.


Natürlich freue ich mich sehr darauf, eure fertigen Exemplare zu sehen. Verlinkt mich gerne auf euren Bildern auf Instagram & Facebook oder nutzt die Hastags #IsipisiMaske oder #IsipisiSchnitte ♥

Viel Spaß beim Nähen, bleibt gesund und denkt an eure Mitmenschen!! 
Eure Lilli - von Isipisi Schnittmuster 😘



Follow my blog with Bloglovin